HAITAUCHEN AUF PICO

Die Gerüchte sind wahr! In Europa gibt es einen neuen, fantastischen Ort, um mit Haien zu Tauchen.

Begleite uns auf der Insel Pico und entdecke die Geheimnisse zweier pelagischer Haie, die aus den tiefen des Ozeans kommen - der Blauhai (Prionace glauca) und der Makohai (Isurus oxyrinchus).

Die Erfolgsquote liegt bei über 90%.

Diese einzigartige und herausragende Gelegenheit für Taucher ergab sich aus einem erfolgreichen Projekt, das in Zusammenarbeit mit dem professionellen Unterwasserfotografen Jan Reyniers durchgeführt wurde. Gemeinsam erforschen wir diese Gewässer seit über 2 Jahren und suchen nach Möglichkeiten, diese schwer fassbaren Tiere zu fotografieren.

Durch unsere Bemühungen konnten wir herausfinden, wie und wo die Haie mit wiederholtem Erfolg zu finden sind.

Wir haben die Techniken und Sicherheitsverfahren, die erforderlich sind, um die Erfahrung sowohl für Haie als auch für Menschen weitgehend akzeptabel zu machen, verfeinert.

Alle Teilnehmer müssen zunächst einen Check-Tauchgang bei uns durchführen und folgende Voraussetzungen erfüllen:

  1. Mindestqualifikation: PADI Advanced Open Water Diver (oder gleichwertig).
  2. Mindestens 50 protokollierte Tauchgänge.

Bitte beachte die oben genannten Anforderungen, da wir keine Ausnahmen machen können.

Saisonalität von Anfang Juli bis Mitte Oktober.

Wassertemperatur von 21 °C bis 25 °C.

Sichtweite von 20 bis 30+ Meter.

Erfolgsquote über 90%.

Haitauchen auf Pico - Foto von Jan Reyniers
Haitauchen auf Pico - Foto von Jan Reyniers

Haitauchen Video

LOGISTIK UND PREISE

Unsere Hai-Expeditionen dauern bis zu 5-6 Stunden.

Die genaue Dauer hängt von der Zeit ab, die benötigt wird, um die Haie anzulocken und vom Verhalten der Haie, wenn sie sich am Boot befinden.

Jeder Taucher bekommt einen Sauerstofftank (12 Liter oder 15 Liter) und die maximale Dauer des Tauchgangs ist auf 75 ' eingeplant.

P.s. Unsere Tauchgänge werden immer von erfahrenen und qualifizierten Divemastern (PADI Divemaster oder höher) geleitet. Wir sind das einzige PADI Dive Resort auf der Insel Pico (Registrierungsnummer: 799438)

Haitauchen

Preis

1 Hai-Expedition

185

BUCHE JETZT
3 Hai-Expeditionen

480

BUCHE JETZT
oder buche unser beliebtes Abenteuerpaket für Taucher

Alle Preise beinhalten Sauerstoffflaschen, Gewichte und Haitauchen-Guide.

Buche dein Hai-Abenteuer

TAUCHEN IM OFFENEN OZEAN - CHARME UND BEDACHT

Der Blauhai und der Makohai kommen vor der Küste von Pico vor. Das Erreichen der Tauchplätze dauert ca. 1 Stunde.

Zwar ist es nicht erforderlich tiefer als 5-10 Meter zu tauchen, dennoch finden die Tauchgänge selbst in tiefem Wasser statt, weit entfernt von der Küste.

Die Durchführung dieser Blauwassertauchgänge erfordert eine hervorragende Auftriebskontrolle, da keine Bezugspunkte vom Meeresboden oder einer Wand vorhanden sind.
Taucher müssen daher auf ihre Tiefe, Orientierung und ihr Tauchprofil achten.

Alle Teilnehmer müssen zuerst einen Kontrolltauchgang mit uns machen, der aus einem gewöhnlichen, unterhaltsamen Küstentauchgang besteht. Darüber hinaus solltest du auf einem Mindestniveau zertifiziert sein, das einem PADI Advanced Open Water Diver entspricht und mindestens 50 protokollierte Tauchgänge haben.

Vor jeder Ausfahrt werden alle Taucher darin unterrichtet, wie sie sich im Wasser verhalten sollen und wie sie potenziell gefährliches Verhalten der Haie erkennen können.

Das Tauchen mit Haien ist eine einmalige Lebenserfahrung, aber äußerste Sorgfalt ist unerlässlich.

Um negative Auswirkungen auf die Haie zu vermeiden, müssen Taucher die Anweisungen der Crew genau befolgen.

Das Berühren und Füttern der Haie ist strengstens untersagt.

Wir verwenden eine Anlocktechnik (chumming), die die Menge an Nahrung, Blut und Öl im Wasser auf ein Minimum beschränken.

Sollte das Verhalten der Haie (oder Taucher) dies rechtfertigen, kann jeder Tauchgang nach Ermessen des Divemasters abgebrochen werden.

ABENTEUERPAKET FÜR TAUCHER (beinhaltet Haitauchen, Princess Alice und Vieles mehr)

Tauchen im Blauwasser - Foto von Jan Reyniers
Tauchen im Blauwasser - Foto von Jan Reyniers

Was unsere Gäste sagen

Another beautiful day in the Azores at the amazing Princess Alice Pinnacle with so many giant mobula rays. So much diversity in this unique part of the world. Thanks again to the amazing team CW Azores, can't wait to see what tomorrow brings. Scott Portelli
Thanks CW Azores for a great week of diving! Wonderful team, friendly, knowledgeable & respectful of the beautiful creatures around. I'll be back soon! Hamid Rad
Big big thanks to a special and super passionate crew never seen anywhere in the world! Giovanni Passerini
A really great crew, very focused on making sure you have great encounters. Big shout out to Martin and Michael, super helpful guys. Absolutely recommend these guys. Nigel Motyer

BLAUHAI

Prionace glauca

  • Durchschnittskörperlänge: 2.2 Meter
  • Max. Körperlänge: 3.8 Meter

Der Blauhai gehört zur Familie der Carcharhinidae. Sein schlanker Körper, seine sensible Schnauze und die lange Brustflosse sind perfekt, um durch den Ozean zu gleiten.
Er bewohnt das tiefe Pelagial und ernährt sich hauptsächlich von Kopffüßern.

Die größte Bedrohung der Blauhaie stellt die Schleppnetz- oder Leinenfischerei, als Ziel und Beifang, dar. In der IUCN (International Union for Conservation of Nature and Natural Resources )-Liste der bedrohten Tierarten ist er als gering gefährdet eingestuft. Obwohl er weit verbreitet ist, bekommen ihn nur wenige Taucher, aufgrund seiner Vorliebe für tiefe Gewässer, zu sehen.

Gefahr
Blauhaie sind potenziell gefährlich, allerdings sind weltweit nur wenige Attacken und kein Todesfall bekannt. Bei unseren Begegnungen waren die Haie sehr neugierig und trauten sich nahe an uns heran. Sie reagierten nicht aggressiv.

Blauhai vor der Insel Pico - Foto von Jan Reyniers
Blauhai vor der Insel Pico - Foto von Jan Reyniers

KURZFLOSSEN-MAKO

Isurus oxyrinchus

  • Durchschnittskörperlänge: 3.2 Meter
  • Max. Körperlänge: 3.8 Meter

Stämmig und muskulär, gehört der Mako zur Familie der Lamnidae, zu der auch der Weiße Hai zählt.

Aufgrund seiner Physiologie kann er seine Körpertemperatur bis zu 8 °C höher als die Umgebungstemperatur halten. Deshalb ist er sehr schnell und aktiv und er ist in der Tat der schnellste aller Haie. Er ist hauptsächlich im Pelagial, in Tiefen von 150 Metern, aufzufinden.

Die größte Bedrohung des Mako stellen die Leinenfischerei, als Ziel und Beifang sowie das Big-Game-Fishing dar. In der IUCN (International Union for Conservation of Nature and Natural Resources)-Liste der bedrohten Tierarten ist er als gefährdet eingestuft.

Gefahr
Obwohl wir während unserer Begegnungen kein aggressives Verhalten feststellen konnten, ist der Mako potenziell sehr gefährlich und tauchen in seiner Gegenwart erfordert extreme Vorsicht und verstärktes Bewusstsein.

Makohai vor der Insel Pico - Foto von Jan Reyniers
Makohai vor der Insel Pico - Foto von Jan Reyniers