Walbeobachtung auf Pico - Azoren

Die Insel Pico bietet eine beispiellose Vielfalt und Häufigkeit an Walarten (Cetacea).

Über 20 Arten von Walen und Delfinen leben in unseren Gewässern oder ziehen auf ihren Migrationsrouten an uns vorbei, so dass Pico wohl unübertroffen einer der besten Orte der Welt für Walbeobachtungen ist.

In der Vergangenheit bekannt als wichtiges Gebiet für die Pottwaljagd, sind die Azoren seit Mitte der 80er Jahre zu einer der besten Fallstudien geworden, die zeigen, wie die Anwesenheit von Walen und Delfinen zu einem ökologisch nachhaltigen Touristenangebot mit hohem Bildungswert führen kann und der Schutz der Tiere in vollem Umfang gewährleistet ist.

CW Azores ist das ganze Jahr über geöffnet. Da die Wetter- und Seebedingungen auf den Azoren im Winter erheblich schlechter sein können, verkaufen wir nur von Mitte März bis Ende Oktober Urlaubspakete und Sonderprogramme. Von November bis Februar führen wir gerne Walbeobachtungstouren durch, wenn die Bedingungen dies zulassen.

  • ERFOLGSRATE BEI DER WALBEOBACHTUNG 97%

    (Bezieht sich darauf, tatsächlich Wale zu sehen)
SPottwal beim Fluken - Foto von Justin Hart
Pottwal beim Fluken - Foto von Justin Hart

Video zur Walbeobachtung

Warum Kunden uns auswählen

Wir haben herausgefunden, von welchen Krillarten sich unsere Bartenwale auf den Azoren ernähren. Dazu haben wir Beuteproben von Bartenwalen analysiert und mit genetischen Analysen von Kotproben abgeglichen.

In Zusammenarbeit mit anderen Forschungsgruppen haben wir festgestellt, dass sich zumindest einige unserer Buckelwale in den Gewässern der Kap Verden fortpflanzen und Pico dann als opportunistische Zwischenstation zur Nahrungsaufnahme nutzen, bevor sie sich auf den Weg zu ihren Nahrungsgebieten in hohen Breitengraden aufmachen.

Wir haben dazu beigetragen, das Wissen über kaum bekannte Tiere wie den True-Schnabelwal (Mesoplodon mirus) und den mysteriösen Blauflossenwal-Hybriden zu erweitern.

Mehr erfahren...

Wir befinden uns in Madalena an der nordwestlichen Ecke der Insel Pico.

Dies ermöglicht uns einen einfachen Zugang zu den Gewässern südlich von Pico, rund um Faial und zum S. Jorge-Kanal.

Durch unsere Lage haben wir viele Möglichkeiten bei Walbeobachtungstouren starken Winden und/oder örtlich ungünstigen Wetter- und Seebedingungen auszuweichenn, da wir für unsere Bootstouren fast immer Zugang zu angemessen geschützten Bereichen haben.

Diejenigen, die an mehreren Walbeobachtungstouren teilnehmen möchten haben zudem die Möglichkeit verschiedene Gebiete zu sehen und die Vielfalt der Küsten zu genießen, ein zusätzliches großes Plus!

Vor jeder Walbeobachtungstour gibt es ein Briefing, welches über die Biologie, das Verhalten und den Schutzstatus der Wal- und Delfinarten, die wir am wahrscheinlichsten auf See antreffen informiert.

Hinweise darüber, wie Arten und Individuen voneinander unterschieden werden können werden erklärt, um die Erfahrung auf dem Boot zu verbessern.

Unsere mehrtägigen Spezialprogramme bieten eine Reihe von Vorträgen über Physiologie, Ökologie, Verhalten und Schutz von Walen.

In der Bibliothek von CW Azores steht unseren Gästen eine große Sammlung von Büchern und wissenschaftlichen Arbeiten zur Verfügung.

Gewöhnlicher Delfin: Mutter und Kalb - Foto von Justin Hart
Gewöhnlicher Delfin: Mutter und Kalb - Foto von Justin Hart

Was unsere Kunden denken

My Choice in Pico Island. Great staff, spotter, skippers, guides all of them excellent professionals but never forgetting the fun side. They will always go for the extra mile to show us the best of the Azores waters. Luis Sarmento
One of the best experiences of my life, hands down! The trip surpassed all my expectations - the staff at CW azores is extremely enthusiastic & competent. Learned so much and had lots of fun out at the sea! Will be back as well :-) Sonja Benz
So much effort to make the trip fun, engaging and memorable. Thank you for a wonderful day! Cathy Eva
What a great team! Sign up to watch dolphins and whales, and they deliver! Great respect for both animals and the ocean. The crew was amazing! 10/10 Humberto Silva

EINE WUNDERBARE ZEIT MIT DEN WALEN ZU JEDER JAHRESZEIT

Unsere Walbeobachtungssaison beginnt offiziell Mitte März mit der REISE DER BLAUWALE, einem speziellen Walbeobachtungs- und Forschungsprogramm, das sich auf das größte Tier konzentriert, das jemals auf unserem Planeten gelebt hat – dem BLAUWAL (Balaenoptera musculus).

Das zweite saisonale Ereignis findet im April und Mai statt, wenn viele andere große Bartenwale während ihrer Wanderung in die nördlichen Nahrungsgründe an unseren Gewässern vorbeiziehen.

Dazu gehören neben dem BLAUWAL (Balaenoptera musculus), der FINNWAL (Balaenoptera physalus), der SEIWAL (Balaenoptera borealis) und der BUCKELWAL (Megaptera novaeangliae).

Es ist ein so großartiges Naturschauspiel, dass wir ein spezielles Programm dafür erstellt haben: GIGANTEN DER MEERE.

Neben den Bartenwalen gibt es zahlreiche Begegnungen mit dem POTTWAL (Physeter macrocephalus) und vielen Delfinarten.

Die Zeit, in der man mit DELFINEN SCHWIMMEN kann läuft bereits zu dieser Jahreszeit.

Unter den Riesen sind die POTTWALE (Physeter macrocephalus) die unumstrittenen Sterne. Der Pottwal ist ein Meister des Tieftauchens und taucht auf der Suche nach Tintenfischen, darunter der legendäre Riesenkalmar, in eine Tiefe von mehr als 2000 Metern.

Es ist eine großartige Jahreszeit, um an unserem speziellen Programm REICH DER POTTWALE teilzunehmen.

Wir sehen zu dieser Jahreszeit immer noch die Bartenwale, wenn auch mit einer geringeren Häufigkeit.

Dann, eines Tages etwa Mitte bis Ende Juni, erleben wir ein weiteres außergewöhnliches Ereignis - die Ankunft der ATLANTISCHEN FLECKENDELFINE (Stenella frontalis) mit ihren Neugeborenen.
Diese Delfine sind bekannt dafür, sehr kontaktfreudig und verspielt zu sein!

Sobald sich diese Delfinart in den Gewässern der Azoren tummelt, ist die magische Zahl 5 erreicht: Es ist die Anzahl der Delfinarten, mit denen wir nach dem Gesetz der Azoren schwimmen können. Die anderen 4 Arten sind der GROßE TÜMMLER (Tursiops truncatus), der GEMEINE DELFIN (Delphinus delphis), der RUNDKOPFDELFIN (Grampus griseus) und der GESTREIFTE DELFIN (Stenella coeruleoalba).

Der Hochsommer ist eine besondere Zeit des Jahres für den POTTWAL. Weibchen gebären in dieser Zeit und ihre Kälber sind "nur" etwa 4 Meter lang, wenn sie geboren werden!

Delfine haben auch Nachwuchs in dieser Zeit und wir begegnen immer wieder allen 5 Arten.
Aufgrund der sehr angenehmen Wassertemperatur erreicht die SCHWIMMEN MIT DELFINEN-Saison ihren Höhepunkt.

Die meisten Bartenwale haben zu dieser Jahreszeit bereits ihre Nahrungsgründe im Norden erreicht. Dennoch versuchen wir keine Chance zu verpassen Bartenwale zu entdecken.

Was wollen wir mehr? Die Natur hält in den Sommermonaten eine weitere Überraschung bereit. Zwischen Juli und August erreichen einige der schwer fassbaren und am wenigsten bekannten Wale unsere Gewässer - die mysteriösen SCHNABELWALE.

Ohne Zähne im Oberkiefer und nur 2 im Unterkiefer (häufig nur bei Männchen) können diese Tiere so tief wie der Pottwal oder sogar noch tiefer tauchen! Sie zählen zu den suction feeders, d.h. sie erlangen ihre Beute durch eine speziellen Ansaugtechnik.

Darunter befinden sich der NÖRDLICHE ENTENWAL (Hyperoodon ampullatus ), der eine Länge von 9 Metern erreichen kann, der SOWERBY SCHNABELWAL (Mesoplodon bidens) und der CUVIER SCHNABELWAL (Ziphius cavirostris).

Die Hauptsaison ist nun für Menschen vorbei, nicht aber für die Wale und Delfine! Der POTTWAL ist immer noch regelmäßig anzutreffen und es gibt zahlreiche Delfine.

In der Tat ist der September einer der beliebtesten Monate für professionelle Fotografen und Filmteams. Sie kommen mit einer Sondergenehmigung zu uns, um mit POTTWALEN und anderen Walen ins Wasser zu gehen.

Zudem sind noch alle 5 Delfinarten bei uns und die Wassertemperatur liegt immer noch nahe ihrem saisonalen Maximum.

Die Monate September und Oktober werden oft von Reisenden gewählt, die die Hauptsaison für ihren Urlaub vermeiden und dennoch das Beste aus ihrem Urlaub auf Pico herausholen möchten.

Wir sehen immer noch den POTTWAL und viele Delfine.

Während das Wetter auf den Azoren zu jeder Jahreszeit gut und sogar extrem gut sein kann, steigt die Häufigkeit von schlechtem Wetter ab November erheblich an.

Es wird empfohlen, die Erwartungen entsprechend anzupassen und längere Aufenthalte zu planen.

Zu dieser Jahreszeit verkaufen wir keine Pakete, aber wir führen unsere Bootstouren weiterhin durch, wenn wir eine Mindestanzahl von Passagieren erreichen, normalerweise 5 oder 6.

Manchmal werden Bartenwale gesichtet, wenn sie ihre Wanderung nach Süden in Richtung Gebär- und Aufzuchtsgebiete antreten, obwohl wir nicht annähernd so viele sehen wie im Frühjahr. Da unsere Gewässer im Herbst nicht so produktiv sind wie im Frühling, ist die Motivation für Bartenwale, sich der Küste zu nähern geringer. Da sie bereits wohl genährt aus dem Norden kommen, liegt der Fokus ihrer Reise darauf, geeignete Fortpflanzungsgebiete im Süden zu finden.

POTTWALE und Delfine sind noch zu sehen und gelegentlich auch Bartenwale.

Januar und Februar sind Nebensaison für uns.

Oft kommen im Februar BLAUWALE an unseren Gewässern vorbei, wobei das schlechte Wetter der begrenzende Faktor für Begegnungen ist.

Eine solche frühe Passage von Bartenwalen hängt von der Produktivität des Ozeans ab, für die es Saison für Saison erhebliche Schwankungen gibt.

Wir empfehlen den Reisenden, die Erwartungen entsprechend anzupassen und zu dieser Jahreszeit einen längeren Aufenthalt einzuplanen, um die Häufigkeit von schlechtem Wetter auszugleichen.

Während starke Winde und eine stürmische See die Durchführbarkeit von Walbeobachtungstouren enorm beeinträchtigen, machen sie das Beobachten und Fotografieren der riesigen Wellen des Atlantiks vom Ufer aus zu einem wirklich einzigartigen Highlight.

Mindestabstände und korrekte Annäherung an Wale
Mindestabstände und korrekte Annäherung an Wale

VERHALTENSKODEX UND ETHIK

CW Azores ist eine offizielle Walbeobachtungs-Organisation auf den Azoren und befolgt strikt die Regeln und Vorschriften, um die Auswirkungen auf Wale zu minimieren. Es ist sowohl das Gesetz als auch unsere Politik. Wir glauben fest an die Idee, dass Walbeobachtungsaktivitäten auf nachhaltige Weise durchgeführt werden müssen und analysieren das Verhalten der Tiere stets sorgfältig auf mögliche Hinweise auf Störungen. Wenn eine Störung nicht ausgeschlossen werden kann, bevorzugen wir einen vorsorglichen Ansatz. Wir lassen diese Wale oder Delfine in Ruhe und suchen eine andere Gruppe.